Flachdach entwässern

Finden Sie heraus was bei der Planung einer Flachdachentwässerung zu beachten ist.

OVERTEC

Worauf es bei der Flachdachentwässerung ankommt

Flachdächer sind in der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken, jedoch erfordern sie eine sorgfältige Planung um das anfallende Niederschlagswasser über eine Flachdach Entwässerung abzuleiten. Das Regenwasser, das auf dem Dach anfällt, muss kontrolliert abgeleitet werden, um eine Überstauung durch stehendes Wasser zu vermeiden. Im Gegensatz zu geneigten Dächern, bei denen das Wasser zur Fassade hin geleitet wird, erfolgt die Entwässerung bei Flachdächern meist durch Abläufe in der Dachfläche nach Innen. Es ist jedoch in jedem Fall wichtig, eine Attika Notentwässerung vorzusehen. Bei Konstruktionen mit innen liegender Entwässerung und vor allem bei Flachdächern in Leichtbauweise sind solche Vorkehrungen unverzichtbar. Eine sorgfältige Planung und Ausführung der Entwässerung ist entscheidend für ein langlebiges und sicheres Flachdach.

Beim Entwässern von Flachdächern mit Attiken entsteht bei verstopften Abflüssen ein hohes Risiko für die Überstauung der Dachfläche. Dies führt auch aus statischer Sicht zu einem Problem für die Gebäudekonstruktion. Daher muss nicht nur der Bemessungsregen, sondern auch der mögliche Starkregen (Jahrhundertregen) bei der Planung und Bemessung der Entwässerungsanlage berücksichtigt werden. Die Entwässerungseinrichtungen sollten immer zugänglich und kontrollierbar sein, um eine dauerhafte Funktionsfähigkeit sicherzustellen. Eine sorgfältige Gesamtplanung ist daher erforderlich, um den Betrieb der Entwässerungsanlage aufrechtzuerhalten und so Überstauungen zu vermeiden.

Bei der Planung und Bemessung der Flachdach Entwässerung, werden die geltenden Normen DIN 1986-100 sowie DIN EN 1253-1 und DIN EN 12 056-3 zur Hilfe genommen. Die Arbeitsschritte sind dabei in drei Phasen gegliedert: Zunächst muss der Regenwasserabfluss ermittelt werden, bevor dann die Verteilung der Abflüsse geplant wird. Eine wichtige Rolle spielt auch die Bemessung der Notentwässerung, um im Falle von Starkregen die Sicherheit des Gebäudes zu gewährleisten.

 

Flachdach entwässern 1

Wasser rinnt nach Unten: Erstellung eines Gefälles

Flachdächer sind aufgrund ihrer Konstruktion besonders anfällig gegenüber stehendem Wasser. Im Falle von Leckagen in der Dachabdichtung kann es zu unverhältnismäßig hohen Wassermengen im Dachaufbau kommen, was die Konstruktion auf Dauer schädigen kann. Aus diesem Grund gibt es im internationalen Normungswesen klare Vorgaben für die Entwässerung von Flachdächern. Dachabdichtungen müssen ein Mindestgefälle von 1,8% oder einem Grad aufweisen, um einen reibungslosen Abfluss des Niederschlagswassers zu gewährleisten. Die Dachabläufe müssen immer am tiefsten Punkt der zu entwässernden Fläche angeordnet sein und auch Verformungen, die später auftreten können, müssen berücksichtigt werden. Eine korrekte Entwässerung ist daher unerlässlich, um Schäden an der Dachkonstruktion zu vermeiden.

Da Maßabweichungen und Durchbiegungsvorgänge der Deckenbauteile unvermeidbar sind, empfiehlt es sich jedoch, ein Gefälle von mindestens 3% anzustreben. Um die größere Schichtdicke der Abdichtung durch die Gullyeinbindung aufnehmen zu können und einen Rückstau zu verhindern, sollte im Umkreis von etwa 50 cm um den Einlauf ein stärkeres Gefälle von 4 bis 5% gebildet werden.

Gefälledämmung und Gefällebeton zum Flachdach Entwässern

Flachdach mit Gefällebeton

Flachdach mit Gefälledämmung

Gefälledämmung am Flachdach_Detail für Flachdachentwässerung

Beispiele für die Anordnung von Flachdachentwässerungssystemen

Das Gefälle kann durch Gefällebeton oder durch eine Gefälledämmung erstellt werden.

Die einzelnen Entwässerungsfelder sollten annähernd quadratisch und nicht größer als 150 m2 sein, um zusätzliches Gewicht bei der Ausführung von Gefällebeton zu vermeiden. Bei größeren Flächen wie Hallen ist es ratsam, die Dachdecke selbst ins Gefälle zu legen. Eine gute Entwässerung verhindert nicht nur Schäden am Gebäude, sondern auch die Bildung von Schimmel und Algen.

Flachdach entwässern 2

Flachdach Hauptentwässerung und Attika Notentwässerung

Die erforderliche Anzahl von Abläufen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Geometrie des Dachs, dem Regenabfluss und der Abflussleistung der Dachabläufe und Entwässerungsanlage. Es ist wichtig, dass das Abflussvermögen des jeweiligen Ablaufsystems vom Hersteller nachgewiesen wird. Falls es sich um handwerklich hergestellte Abläufe handelt, muss das Abflussvermögen basierend auf der Druckhöhe nach DIN EN 12 056-3 berechnet werden. Die Ablaufleistung kann jedoch durch Kies- oder Laubfänger oder andere Gitter beeinträchtigt werden, was die Ablaufleistung um bis zu 50 Prozent reduzieren kann.

Attika Notüberlauf_Flachdach Entwässerung

Flachdach Hauptentwässerung

Attika Notentwässerung

Flachdach Entwässerung, Durchdringung Abdichtung
Flachdach entwässern 3

Bemessung der Attika Notentwässerung

Eine Attika Notentwässerung ist entscheidend, da sie sicherstellt, dass mindestens die Differenz zwischen Bemessungs- und Jahrhundertregen abgeleitet werden kann. Das Entwässerungs- und Notentwässerungssystem muss in der Lage sein, das Jahrhundertregenereignis, das statistisch alle 100 Jahre vorkommen kann für 5 Minuten zu bewältigen. Bei schützenswerten Gebäuden wie Krankenhäusern, Theatern und Museen ist die Notentwässerung direkt auf den Jahrhundertregen zu bemessen.

Im Falle von verstopften Abflüssen bietet die Attika Notentwässerung einen wichtigen Schutz vor einer Überstauung des Dachs. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zusätzliche Abflüsse an der Dachfläche angebracht, die um eine gewisse Mindeststauhöhe erhöht liegen. Erst wenn diese Grenze überschritten ist, entleeren sie das Wasser von der Dachfläche. Die untere Kante der Notentwässerung muss dabei über der benötigten Druckhöhe des genutzten Dachablaufs liegen. Die Kombination der Druckhöhe von Dachablauf und Notentwässerung bildet dann die maximale Überflutungshöhe auf dem Dach. Da dies auch die einwirkende Last bei einem Starkregen bestimmt, sollte die Überflutungshöhe in Zusammenarbeit mit dem Tragwerksplaner abgestimmt werden. Mithilfe einer Attika Notentwässerung ist also im Fall der Fälle eine wirksame Dachentwässerung und Dachschutz gewährleistet.

Attika Detail_Attika Notentwässerung

Beispiel Attika Notentwässerung Detail, Quelle: Flachdach Atlas

Produktbeispiel Attikaentwässerung von Firma Sita Bauelemente GmbH

Flachdach entwässern 4

Produkt- und Ausführungsbeispiele von Flachdachentwässerungen

Bei Attikaentwässerungen ist die Gewährleistung der Effizienz und Sicherheit von Gebäuden im Bezug auf Flachdach Entwässerung besonders wichtig. Sie sollten so konzipiert sein, dass sie selbst unter den extremsten Wetterbedingungen maximale Leistung erbringen. Wir empfehlen robuste und langlebige Attika Entwässerungssysteme zu verwenden die in verschiedenen Größen erhältlich sind, um sich an die spezifischen Bedürfnisse eines jeden Gebäudes anzupassen. Darüber hinaus sollten die Attikaentwässerungen mit einem Gitterdesign ausgestattet sein, damit eine effiziente Wasserabführung ermöglicht und gleichzeitig das Risiko einer Blockierung minimiert wird.

Produktbeispiele zur Flachdach und Attika Entwässerung

Quellenangabe:

Flachdach Atlas, Klaus Sedlbauer, Eberhard Schunck, Rainer Barthel, Hartwig M. Künzel

Flachdach Baukonstruktion Band 09, Anton Pech

Sie wollen mehr wissen?

Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses Beratungsgespräch.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Zögern Sie nicht und erleben auch Sie schon jetzt die Zukunft mit den handgriffminimalsten und den flächenmaximalsten Produkten von Overtec.
Overtec Deutschland GmbH

Ohmstraße 3
80802 München
Deutschland

Telefonnummer

+49/ 8771 8684900

E-Mail-Adresse

anfrage@overtec.com